Nachrichten und Veranstaltungen

FRUIT LOGISTICA (09.-11. Februar 2011)


...lesen Sie mehr

HEIMTEXTIL MESSE 2009


...lesen Sie mehr

Deutsch-Ägyptische Firma für Öl- und Gaspumpen in Suez


...lesen Sie mehr

Neuer ägyptischer Düngemittelkomplex von Uhde


...lesen Sie mehr

Ägyptens langfristige Ziele für Erneuerbare Energien


...lesen Sie mehr

PressemitteilungenPressemitteilungen

EnglishDeutsch

Die ägyptische Regierung hat kürzlich angekündet, sie werde 1,48 Mrd. $ in die Verbesserung des Schienensystems investieren. Es ist die größte Sanierung des umfangreichen Schienennetzes des Landes. Ausländische Firmen sind angetreten, um für die lukrativen Aufträge zu bieten, die im Rahmen der Initiative vergeben werden.

Der Anstoß dafür kam teilweise durch einen schwerwiegenden Eisenbahnunfall. Im August kamen bei einem Zusammenprall zweier Züge in Qalyoub 58 Menschen ums Leben. Als Konsequenz aus diesem Unglück ist auch der Chef der ägyptischen Staatsbahn (ENR) abgesetzt worden, und 14 weitere Mitarbeiter wurden wegen Fahrlässigkeit angeklagt.

Das Schienennetz des Landes bedarf dringend massiver Investitionen, um die Sicherheit und Rentabilität zu gewährleisten und den Verlustbringer zur Ertragshaltigkeit zu verhelfen, so der ägyptische Verkehrsminister Mohamed Mansour.

Das Großprojekt umfasst die Elektrifizierung von 5000 km, Automatisierung der Signalsysteme sowie die Erneuerung des Fuhrparks. Im vergangenen Jahr wurden nichtsdestotrotz 800 Mio. Passagiere befördert und die meisten Züge waren auch pünktlich.

Die Einkaufsliste von ENR ist lang: neue Züge und Waggons, Signalsysteme und Sicherheitsausrüstung. Das meiste davon kommt aus Übersee

Während des offiziellen Chinabesuchs im Oktober hatte Mansour Treffen mit Vertretern von fünf Firmen aus dem Eisenbahnbereich, darunter Gespräche mit Produzenten von Lokomotiven, Waggons und Kontrollsystemen.

Die chinesischen Unternehmen schienen sehr interessiert an den Aufträgen und umwarben den Minister, so dass viele der Angebote zur Hälfte des Preises für vergleichbare westliche Ausstattung und ein zusätzliches Finanzierungsangebot als Eigentum zur Miete gemacht wurden, wonach monatliche Raten für Lokomotiven in Abhängigkeit von ihren zurückgelegten Strecken berechnet werden..

Indien ist ebenfalls bestrebt, an Bord der ägyptischen Eisenbahn-Renaissance zu kommen. Am 4. Dezember wurde bekannt gegeben, dass Ägypten ein Antikollisionssystem (ACD) auf einer 500 km langen Stecke installieren würde, das in Indien entwickelt wurde. Diese Nachricht wurde bekannt gegeben, nachdem ein Expertenteam von Kernex Microsystems India Ltd und Konkan Railway ein Gutachten zum ägyptischen Schienennetz erstellt hatten, um zu ermitteln, dass das ACD-System für die Nutzung auf dem System der ägyptischen Staatsbahn ENR angewendet werden kann.

Obwohl ein neuer Fuhrpark und Infrastruktur angeschafft werden muss, geht ein großer Teil der Mittel in die Sanierung bestehender Anlagen. Von den 700 Lokomotiven, die in den Büchern stehen, sind nur 400 einsetzbar, so ENR. Das Bild der parlamentarischen Verkehrskommission ist sogar noch düsterer, wonach einem neuen Bericht zufolge nur 260 Loks einsetzbar sind.

Mansour betonte, dass die ENR Werkstätten komplett überholt werden und auf moderne Standards gebracht werden, um so Reparaturen schneller ausführen zu können.

Studien haben gezeigt, dass Ausfälle im ENR Signalnetz für eine Reihe von Unfällen verantwortlich war, ein Kernpunkt, auf den besonders Hamdy El-Tahhan, Vorsitzender der parlamentarischen Verkehrskommission, aufmerksam macht.

Das alte System wurde für ein Netz mit Zugabständen von 30 Minuten erstellt, aber mit der gegenwärtigen Verkehrsintensität mit Zugabständen von nur 5 Minuten ist dieses System gänzlich ineffizient, sagte er in einem Interview mit einem Wirtschaftsmagazin im November.

Mit dem Versprechen, die Ticketpreise nicht zu erhöhen, will Mansour, dass die Einnahmen steigen. Bei einem jährlichen Verlaust von 280 Mio. US$ über die vergangenen fünf Jahre, will der Minister Frachttransporte erhöhen. Mit einem gegenwärtigen Frachtaufkommen von nur 5 % des gesamten Frachtaufkommens, das über die Schiene transportiert wird, sollte dies nicht zu schwer sein.

Obwohl der Minister eine vollständige Privatisierung des Netzes ausgeschlossen hat, ist er ein Verfechter von gemeinsamen staatlichen und privaten Investitionsprojekten. Nach ägyptischem Recht, können Vermögenswerte, wie das Schienensystem nicht verkauft werden. Kürzliche Änderungen in der Rechtssprechung gestatten aber private Investments in neue Entwicklungen, das erste davon wurd Mitte September unterzeichnet.

Die Ägyptische Verkehrsholding (Egyptian Holding Company for Transport), die vom Verkehrsministerium, Abu Dhabi Investment House und der National Holding Company of the UAE sowie Bahrain's Gulf Finance House gegründet wurde, hat am 11. September bekannt gegeben, sie würde Machbarkeitsstudien für den Bau einer Strecke von Hurghada nach Luxor und von Borg El Arab nach Alexandria erstellen. Das Programm, wenn soweit umgesetzt, würde Teil eines 5-Jahres-Investitionsplans in Höhe von 30 Mrd. US$ in Autobahn-, Schienen- sowie Hafenbau-Projekte sein.